Aydan Özoğuz

 

Thema: Werte & Haltung, Freitag 31.1.20

Aydan Özoğuz wurde 1967 als Kind türkischer Kaufleute in der guten alten Finkenau in Hamburg geboren und ist im Hamburger Stadtteil Lokstedt aufgewachsen. Sie bezeichnet sich gerne als „Hamburger Deern“. 
Vor ihrem Mandat im Deutschen Bundestag hat sie bis 2009 mehr als 15 Jahre für die Körber-Stiftung in Hamburg gearbeitet und dort Integrationsprojekte koordiniert. Zwischen 2001 und 2008 war sie zudem Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft.
Seit 2009 vertritt sie ihren Wahlkreis Hamburg-Wandsbek im Deutschen Bundestag. Sie ist in der aktuellen Legislaturperiode ordentliches Mitglied im Auswärtigen Ausschuss sowie im Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe. Von Dezember 2013 bis März 2018 bekleidete sie das Amt der Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Von 2011 bis 2017 war sie stellvertretende Vorsitzende der SPD. Seit 2017 ist sie Mitglied des Parteivorstandes sowie des Präsidiums.
Neben ihrem parlamentarischen Engagement ist sie u.a. Mitglied im Bürgerverein Oldenfelde, im Marie-Schlei-Verein und in der Deutsch-Türkischen Gesellschaft e.V. sowie Kuratoriumsmitglied im Youth For Unterstanding Komitee e.V. Außerdem fördert sie das Kinderhilfswerk Plan International.