Henry Maske

 

Thema: Arbeit & Bildung, Freitag 31.1.20

Henry Maske, Jahrgang 1964, ehemaliger IBF-Weltmeister wuchs in der brandenburgischen Kleinstadt Jüterbog südwestlich von Berlin in auf. Er begann dort seine Boxkarriere im Alter von sechs Jahren. 1988 holte Maske in Seoul die Olympische Goldmedaille. Ab 1990 stieg Maske als Profi in den Ring, 1993 Sportler des Jahres, 1995 und 1996 Boxer des Jahres, 1995 und 1996 Preisträger des Goldenen Löwen, 1995 und 2007 Bambi-Preisträger, 1997 Preisträger der Goldenen Kamera. 2001 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes. 2010 Auszeichnung mit dem Verdienstorden des Landes Brandenburg. 2012 wurde er mit dem wichtigsten deutschen Sportpreis, der Goldenen Sportpyramide der Stiftung Deutsche Sporthilfe für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Verbunden damit ist die Aufnahme in die Hall of Fame des deutschen Sports. 2013 wurde er am Munich Olympic Walk of Stars verewigt.
Seit dem Ende seiner aktiven Laufbahn widmet sich Henry Maske zahlreichen neuen Aufgaben. 1999 gründete er die Henry Maske Stiftung „A Place for Kids“. Diese Stiftung mit Sitz in Berlin setzt sich deutschlandweit für sozial schwache Kinder und Jugendliche ein.

Seit 2000 ist Henry Maske auch als Unternehmer tätig und führt als Lizenznehmer von McDonald's zehn McDonald‘s Restaurant mit über 350 Mitarbeitern.

Neben seiner unternehmerischen Tätigkeit und den Aufgaben als Vorsitzender der Henry Maske Stiftung engagiert sich der langjährige Box-Weltmeister immer wieder im Sport, unter anderem als Gesellschafter der Deutschen Sportlotterie zur Förderung olympischer und paralympischer Amateursportler, und ist mit dem Motto "Wer ein klares Ziel hat, kann nur gewinnen" ein gefragter Gastreferent bei Management- und Motivations-Veranstaltungen führender internationaler Unternehmen