Prof. Dr. med. Alexander S. Kekulé

Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
Facharzt für Laboratoriumsmedizin

Thema: COVID-19. Ein Virus und seine Folgen, Donnerstag 20.5.21

Alexander S. Kekulé ist seit 1999 Direktor des Institutes für Medizinische Mikrobiologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und seit 2006 Geschäftsführer der Institut für Biologische Sicherheitsforschung GmbH, Halle.
Seine Forschungsschwerpunkte sind Infektionskrankheiten, Onkologie und biologischer Bevölkerungsschutz. Als Berater für biologische Sicherheit und Seuchenabwehr war Prof. Kekulé Mitglied der Schutzkommission beim Bundesminister des Innern.
Daneben befasst sich Prof. Kekulé mit ethischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Aspekten von Medizin und Naturwissenschaften. Er machte eine Ausbildung bei McKinsey inNew York und ist als Unternehmensberater tätig. Seine Aufsätze erschienen unter anderem in der ZEIT, im SPIEGEL, in der NEUEN ZÜRICHER ZEITUNG und im TAGESSPIEGEL.
Kekule ist verheiratet und Vater von fünf Kindern.

AUSBILDUNG UND WISSENSCHAFTLICHER WERDEGANG:
1965-79 Rudolph-Steiner-Schule und Rupprecht-Gymnasium München. Sprecher der
Landesschülervertretung Bayern.
1979 Allgemeine Hochschulreife.
1979-80 Zivildienst als Rettungssanitäter und Ausbilder für den Rettungsdienst.
1981-87 Studium: Medizin (Staatsexamen), Biochemie (Diplomstudiengang) und
Philosophie (Magisterstudiengang) an der Freien Universität Berlin und der
Ludwig-Maximilians-Universität München.
1988-93 Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried:
Biochemische Dissertation (Dr.rer.nat., FU Berlin, s.c.l.) über molekularbiologische Mechanismen der Karzinogenese durch Hepatitis-B-Virus.
Medizinische Dissertation (Dr.med., LMU München, m.c.l.) über den Mechanismus der Immunantwort gegen Hepatitis-Viren.
Leiter der Arbeitsgruppe Hepatitis-B-Virus und Leberkarzinogenese.
Habilitation im Fach Medizinische MikrobiologieA/irologie (Dr.med.habil., TU München).
1993-94 Assistenzjahr in Innerer Medizin bei Prof. Dr. J. Eisenburg, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, München.
1994-96 Arbeitsgruppenleiter am Max von Pettenkofer-Institut der Ludwig-Maximilians Universität München.
1996 Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie (Bezeichnung ab 2006: Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie).
1996 Facharzt für Laboratoriumsmedizin.
1997-98 Privatdozent und Stellvertretender Leiter der Abteilung Virologie, Eberhard-Karls-Universität Tübingen.
Seit 1999 Ordentlicher Professor (C4) und Direktor des Institutes für Medizinische Mikrobiologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

BERATUNG UND PUBLIZISTISCHE TÄTIGKEIT:
Seit 1986 Aufsätze zu gesellschaftlichen und ethischen Aspekten von Medizin und Naturwissenschaften (u.a.: Die Zeit, Der Spiegel, Neue Zürcher Zeitung, Der
Tagesspiegel).
1988 Unternehmensberatung McKinsey & Co., Inc., New York.
1997 Publizistikpreis der SmithKline Beecham Stiftung.
2007 Birghan-Preis der Multiple Sklerose Gesellschaft.
Seit 2001 Beratung von Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft (u.a.: AA, BMI, BMJ, BMELV, ThyssenKrupp, Deutsche Bank).
Seit 2006 Geschäftsführer der Institut für Biologische Sicherheitsforschung GmbH, Halle.
WISSENSCHAFTLICHE PREISE, STIPENDIEN, GREMIEN:
Bayerischer Landessieg und dritter Bundessieg bei "Jugend forscht".
Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.
Preis des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI).
Karl-Heinrich-Bauer-Gedächtnispreis des Vereins zur Förderung der Krebsforschung in
Deutschland.
Preis der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM).
Hans Popper Award for Basic Research der International Association for the Study of the
Liver (IASL).
Kommission "Lehre und Weiterbildung" der Gesellschaft für Virologie (1990-2004).
Landesjury Bayern beim Wettbewerb „Jugend forscht“ (1985-1999)
Auswahlkommission des BASF-Forschungsprogrammes, Ludwigshafen (1992-2001).
Auswahlkommission der Studienstiftung des deutschen Volkes, Bonn.
Schutzkommission beim Bundesminister des Innern.
Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft.
Gutachter für mehrere Fachzeitschriften und Forschungsprogramme.